World of Warcraft

Willkommen in Azeroth

So, oder so ähnlich schallte es mir vor ca. eineinhalb Wochen aus meinem PC entgegen. Nach dem Testen verschiedener kostenloser MMORPG, die mir allesamt zu langweilig wurden, hatte ich mich nach eingehender Recherche entschieden, es mit World of Warcraft zu versuchen.

Gesagt, getan. Spiel gekauft und gefühlte 10 Stunden mit der Installation des Spiels plus des Addons und dem Runterladen diverser Patches zugebracht. Danach hatte ich aber eine aufgeräumte und super sauber geschrubbte Wohnung.

Gegen Abend konnte ich dann erstmals die World of Warcraft betreten. Recherchen zufolge, war für mich als Gelegenheitsspielerin und Einzelkämpferin der Druide gut. Zwischen einmal gerade 2 Völkern konnte ich mich dann entscheiden. Nachtelfen oder Tauren. Da ich mit diesem Charakter ja einige Zeit verbringen werde, hab ich mich dann für ein fesche Nachtelfendame entschieden. Mir ist bewusst, dass die Rassenboni hier eigentlich für die Tauren sprechen. <- hat die Recherche ergeben.

Nicht, das ich zuvor nicht alle Völker in sämtlichen Kombinationen durchprobiert hätte.

Meine ersten Schritte müssen für den Außenstehenden erheiternd gewirkt haben. Ich hatte einige Mühe, die paar Meter geradeaus zu laufen, um meinen ersten Quest anzunehmen.

Nach 2 Stunden Spielzeit endet normalerweise mein Aufenthalt in WoW. So auch am ersten Tag. Nach einigen Hin und Her hatte ich einige Quests erledigt. Dazu musste ich mich allerdings an einige Gegner ranwagen. Sagen wir es so, ich hab den Friedhof gleich am ersten Abend kennengelernt.

Mittlerweile habe ich Lurae, die Druidin auf Stufe 13. Kann zum Bär werden und hocke immer noch Teldrassil, weil ich mit einigen Quests noch nicht durch bin. Danach geht es in die große Welt, raus aus meinem kleinen Startgebiet. Einige Städte außerhalb hab ich sogar schon gesehen. Gezwungenermaßen! Denn ohne das Verlassen des heimatlichen Gefildes ist eine Mutierung zum Bär nicht möglich. Sightseeing diverser Friedhöre außerhalb Teldrassils habe ich auch schon hinter mir.

Vorgestern hab ich mich auf die Seite der Horde gewagt und den Hexenmeister als Blutelfe (ich bin ein Mädchen, ich darf die toll finden!) ausprobiert. So auf Anhieb würde ich sogar dazu tendieren, dass mir die Hexenmeisterin fast besser gefällt. Auch wenn der Wichtel mich mit seinem unkontrolliertem Gehopse andauernd erschreckt.

Jedenfalls kann ich sagen, dass mir World of Warcraft eine Menge Spaß macht, anders als viele andere MMORPG. Meine Freundinnen waren aber geschockt, als ich von WoW und mir erzählte. Ich musste mehrmals versichern, dass ich nicht süchtig werden würde, meine Freunde und mein reales Leben nicht vernachlässigen werde. Aber als Casual Gamerin, die zwar jeden Tag online ist, aber nie mehr als maximal 2 Stunden spielt sollte die Gefahr allerdings gering sein. Da ich zudem ausgeprägter Einzelkämpfer bin, wird es da sicherlich nicht so große Komplikationen geben.

Dies war der erste Eintrag. Ich werde versuchen regelmäßig was über meinen Fortgang zu schreiben. Ob's wen interessiert? Fraglich... aber ich mag meine Freunde damit nicht zuquatschen. Also muss das Internet herhalten und mein Gebrabbel ertragen.

28.11.07 18:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen