World of Warcraft

Dunkelmondjahrmarkt und Skillungssorgen

Da ich momentan ein wenig am Ausprobieren bin, was Rassen und Klassen betrifft, hab ich mal auf der Allianz-Seite eine Hexenmeisterin begonnen. Ob sie bleibt, weiß ich noch nicht. Ich wollte einfach mal einiges an Möglichkeiten durchprobieren, da ich mir nicht sicher bin, ob die Druidin eine so gute Idee war. Aber dazu später mehr.

Was mussten meine entzündeten Augen heute sehen, als ich mit der menschlichen Hexenmeisterin die sichere Abtei verlassen habe? Die Menschen haben sogar einen Jahrmarkt. Dem vom Dunkelmond. Recherchen zufolge findet er einmal im Monat statt oder so (habs schon wieder vergessen) und dauert eine Woche. Lustigerweise haben die Schausteller keine Reibereien, sowohl Horde, als auch Allianz sind vertreten. Eine Orkdame vermisst einen gewissen Jubjub. Wusste zwar net, das Neopets die WoW bevölkern aber okay.

Jedenfalls ist das Ganze sehr lustig, auch wenn gleich zwei olle Panzerfahrer meinten, mir meinen Ausflug im geschützten Gefährt den Garaus machen zu müssen. Solche Pappnasen, gönnen einem aber auch nicht das kleinste bisschen Spaß. Und was sehe ich, Quests kann ich auch machen. Pelzige Pfötchen werden gesucht. Wenn ich das gewusst hätte... die, die ich eingesammelt hab und nicht loswerden konnte, hab ich entsorgt. Nun hätte ich sie brauchen können. Ich weiß aber nicht mehr, wer die droppt... Wölfe schmeißen oder schmissen gerade nur Hasenpfoten. Wobei ich nicht wissen möchte, wie Wölfe an solche kommen und warum die beim Ableben des Wolfes zur Verfügung stehen. Aber ich muss ja auch nicht alles verstehen.

Viel mehr Sorgen macht mir allerdings meine Druidin. Ich weiß nicht, ob ich die Feral-Skillung so toll finde. Bisher hab ich nur 3 Punkte vergeben. Denn ich weiß nicht, ob mir Bär und Katze so gut gefallen. Ich komme so auf Anhieb mit dem Hexenmeister besser klar. Deswegen überlege ich, doch lieber die Caster/Gleichgewicht-Skillung der Feral-Skillung vorzuziehen. Ich hoffe, die drei vergebenen Punkte kann ich noch recht kostengünstig rückgängig machen.

Auch wenn ich als Moonkin kein wirklich tolles Equipment bekomme. Aber auf Items bin ich momentan eh nicht so scharf. Mir reicht das, was die Quests hergeben. Solange ich mit dem Solo auch irgendwie klarkomme, reicht mir das. Das Problem ist halt, dass ich doch lieber auf Distanz bleibe, bzw. gerne Sprüche wirke. Und als Heiler bin ich echt nicht zu gebrauchen, da ich nicht so wirklich in Gruppen kämpfen möchte. Ich denke, ich suche im Internet morgen oder Mittwoch mal nach einer gescheiten Anleitung, wie man den Moonkin zu skillen hat und überlege dann, ob ich die Richtung einschlage.

 

3.12.07 21:15, kommentieren

Questen

Ich queste mir da echt die Seele aus dem Leib. oO

Nicht, dass das weiter schlimm wäre. Es gibt ja Belohnungen, Erfahrungspunkte, Equipment, usw. Aber ich komme so langsam an die Grenzen meines Questlogs.

Ein alter aus Teldrassil war auch noch dabei. Ursul der Raufer... dem sollte ich mal kurz das Jenseits zeigen. Den Quest hab ich echt verdrängt bzw. komplett übersehen. Aber ich habs nachgeholt und Ursul kurzerhand zum Friedhof geschickt.

Dann hab ich dem trinkfreudigen Gnom seine ollen Elektropeller geangelt. Dieses Mal hab ich sogar nur eine halbe Stunde gebraucht. Irgendwo mitten in der Pampa auf eine Insel verkrümelt und die Angel ausgeworfen.

Ich habe gerade nachgezählt. Heute war ich doch recht fleißig. Ich dachte erst, ich hätte mehr Sightseeing gemacht, aber das stimmt ja gar nicht. Hab Bashal 'Aran komplett erledigt und diese Liebesgeschichte (die Quest war nett, auch wenn ich Männer nicht weinen sehen kann ), dann bin ich angeln gegangen, hab Dröhnkiste 323 in Gang gesetzt und irgendeinen Quest mit irgendeiner der beiden Meereskreaturen weitergeführt. Die beiden krieg ich immer durcheinander.

Wenigstens hab ich jetzt Level 15. Und ich werfe mein Mal der Wildnis um mich. Da ist keiner sicher vor mir. Jeder der mir entgegenkommt, kriegt den Buff verpasst. Sofern ich meine Taste schnell genug betätige und es dann auch noch rechtzeitig schaffe, die Person anzuvisieren, heißt das natürlich. Manche sind echt fix unterwegs. Dornen verteil ich auch gern. Einer meiner persönlichen Lieblinge. Jeder der mich verhaut tut sich selber weh. Auf sowas fahr ich ab. XD

Bin heute übrigens auch das erste Mal im Wasser gestorben. Nicht weil mir die Luft ausgegangen wäre, sondern weil mich irgendso ein koboldartiges Wesen erstens überrascht und dann vertrimmt hat. Monsternamen sind übrigens so gar nicht meine Stärke. Die sehen z. T. alle gleich aus, heißen aber anders und haben andere Stufen. Das verwirrt mich!

Die Exodar hab ich auch schon besucht. Übrigens muss man Anfängern wie mir schon sagen, dass der Brief neben der Karte bedeutet, dass man Post hat. Ich hatte einiges an Post vom Auktionshaus. Einen guten Teil meiner Sachen hab ich sogar verkauft. Und mein erstes Golstück für Muschelfleisch bekommen. Ich werde mal schauen, was ich noch so alles verticken kann.

Unpraktisch ist einzig und allein, dass ich in Auberdine kein Auktionshaus gefunden habe (wenns da eins gibt, bitte einen Hinweis an die Blinde an der Tastatur geben). Ich muss so immer nach Darnassus pendeln oder die Exodar aufsuchen.

Ich bin noch viel weiter als Auberdine und die Moonkin ähm Stätte gewesen (da wo man für die Bärenform-Quest vorbei schauen muss). Darüber hinaus geh ich dann doch mehr oder weniger regelmäßig den Friedhof besuchen.


2.12.07 21:13, kommentieren

Das Angeln

Man kann ja in WoW diverse Berufe annehmen. 2 Hauptberufe, das sind bei meiner Druidin Kräuterkunde und Alchemie (jaja, ich bin Blümchenpflückerin...XD). Dann hab ich aus Jux alle Nebenberufe angenommen: Erste Hilfe, Kochen und Angeln.

Erste Hilfe hab ich auf Anhieb verstanden und es macht mir am meisten Spaß von den Nebenberufen, allerdings auch nur, weil ich bisher wenig bis gar nicht gekocht habe. Angeln hab ich anfangs so gar nicht gerafft.

Bis ich raus hatte, dass ich zusätzlich noch einen Köder brauche und dann auch noch "angeln" im Zauberbuch drücken muss, ist viel Zeit ins Land gegangen. Angel ausrüsten hab ich aber sofort geschnallt. Und dann hab ich da an den Ufern Teldrassils gestanden. Bzw. Lurae... die war friedlich und ich hab geflucht. Irgendwann hatte ich das aber dann doch alles entsprechend recherchiert.

Glücklicherweise hab ich aber schon festgestellt, dass ich nicht die Einzige bin, die erstens neu angefangen hat und zweitens Angeln nicht auf Anhieb verstanden hat. Gestern wurde ich mehrmals angewispert und gefragt, wie ich das denn mache. Und ich konnte sogar helfen, das hat mich fast noch mehr gefreut. 

Nun ist seit gestern Angeln der erste Nebenberuf, bei dem ich die zweite Stufe (Geselle?!) erreicht habe. Warum? Nicht weil ich gerne angel. Ist eigentlich strunzlangweilig. Aber es gibt in Auberdine einen Angelquest, wo man 6 bestimmte Fische fangen soll. Laut sämtlichen Quellen braucht man sich eigentlich nur neben der Questgeber stellen und loslegen. Ich hab ehrlich gesagt alles rausgeholt, nur nicht das, was ich rausholen sollte. Nach dem Quest war ich dann schon bei Stufe 35 oder so. Im Haus am Steg gibts einen Gnom, der mich freundlich bat, ihm irgendwelche Muffen aus dem Meer zu angeln, die er dort verloren hatte. *scheint übrigens ein trinkfreudiger kleiner Zeitgenosse zu sein*

Die Recherchemaschine angeschmissen und ab zum Punkt, wo es diese Muffen geben soll. Tja... ich war schon lange bei 75, als mir immer noch 3 Muffen fehlten. Und die 2 Stunden Spielzeit gestern hab ich fast nur damit zugebracht, zu angeln. Erste Hilfe ist bei 55 oder so. Das nehm ich dann jetzt als Nächstes in Angriff.

Werde gleich mal sehen, dass ich meine Druidin vielleicht noch ein bisschen questen lasse und vielleicht so Level 15 erreiche. Das wäre schon mal das erste Ziel. Ich nehm mir die Level immer so in 5er Schritten als Ziel für eine Woche.

1.12.07 16:10, kommentieren

Die Klassen

Momentan bin ich ja mit einer Nachtelfe (Druidin) als Maincharakter unterwegs. Irgendwo so bei Stufe 13 bin ich da jetzt. *Casualgamer mit Hang zum Sightseeing*

Auberdine ist mittlerweile mein festes Zuhause. Mein Startgebiet hab ich also erfolgreich verlassen. Ich komme auch immer besser mit der Kampfweise der Druiden klar. Ich haue erst DoT raus, wenn die Zeit reicht einen Zorn hinterher und dann in die Bärenform. Macht Spaß, vor allem, seit ich eine neue Maus habe. Die alte war doch schon eher schwächlich und reagierte nicht mehr regelmäßig auf meine gehämmerten Befehle. Für Außenstehende sah es nach einem Kampf von mir so aus: Bär, Druide, Bär, Druide, Bär...usw. Meine Maus reagierte spontan auf Geklicke. Erst gar nicht, mit Doppelklick, dann endlich schwupps zum Druiden und gleich wieder zum Bär. War doch ein wenig nervig.

Ein Dank an dieser Stelle übrigens an alle, die nebenher noch versuchen, mir zu helfen, damit ich nicht sterbe, dies aber dann doch trotzdem noch tue. Letzt ist sogar jemand extra von seinem Mount abgestiegen, aber da war ich schon tot.

Die Friedhöfe sind auch hübsch und ich schau mir den Geistheiler auch gerne an. Dank Koordinaten suche ich nun auch nicht mehr ständig meinen toten Körper.

Vor ein paar Tagen also hatte ich die Blutelfe angefangen. Stufe 6 oder 7 hab ich da dann auch schon mal. Der Wichtel macht mich allerdings fertig. Dass der Gremlin mich jedes Mal panisch zusammen zucken lässt, weil ich denke, ich werde überraschenderweise angegriffen, geht ja mittlerweile fast noch. Nein, jetzt greift er auch noch lustigerweise alles an, was sich bewegt. Mag sein, dass ich ihn nicht agressiv hätte einstellen sollen, aber kann ich denn ahnen, dass ich dann nicht mal mehr Zeit habe, mir einen Text durchzulesen?

Auf der Menschenseite hab ich es gestern auch mit einer Hexenmeisterin versucht. Das Startgebiet der Menschen ist toll. Da ist ja richtig was los in Sturmwind. Ich hab mich sogar ziemlich verlaufen.

Aber irgendwie war ich dann doch nicht so wirklich zufrieden und hab mich als Mensch wieder gelöscht.

Ich bin, glaub ich, noch auf der Suche nach der richtigen Klasse. Ich will alleine spielen können und wenns geht, die örtlichen Friedhöfe nicht ganz so oft besuchen müssen. Jedenfalls werde ich wohl doch einige Klassen durchprobieren müssen. Wobei ich sagen muss, dass der Hexenmeister mir sehr gefällt.

Erkenntnis des gestrigen Tages war: Oha! Nachtelfen sind riesig!

30.11.07 12:42, kommentieren

Willkommen in Azeroth

So, oder so ähnlich schallte es mir vor ca. eineinhalb Wochen aus meinem PC entgegen. Nach dem Testen verschiedener kostenloser MMORPG, die mir allesamt zu langweilig wurden, hatte ich mich nach eingehender Recherche entschieden, es mit World of Warcraft zu versuchen.

Gesagt, getan. Spiel gekauft und gefühlte 10 Stunden mit der Installation des Spiels plus des Addons und dem Runterladen diverser Patches zugebracht. Danach hatte ich aber eine aufgeräumte und super sauber geschrubbte Wohnung.

Gegen Abend konnte ich dann erstmals die World of Warcraft betreten. Recherchen zufolge, war für mich als Gelegenheitsspielerin und Einzelkämpferin der Druide gut. Zwischen einmal gerade 2 Völkern konnte ich mich dann entscheiden. Nachtelfen oder Tauren. Da ich mit diesem Charakter ja einige Zeit verbringen werde, hab ich mich dann für ein fesche Nachtelfendame entschieden. Mir ist bewusst, dass die Rassenboni hier eigentlich für die Tauren sprechen. <- hat die Recherche ergeben.

Nicht, das ich zuvor nicht alle Völker in sämtlichen Kombinationen durchprobiert hätte.

Meine ersten Schritte müssen für den Außenstehenden erheiternd gewirkt haben. Ich hatte einige Mühe, die paar Meter geradeaus zu laufen, um meinen ersten Quest anzunehmen.

Nach 2 Stunden Spielzeit endet normalerweise mein Aufenthalt in WoW. So auch am ersten Tag. Nach einigen Hin und Her hatte ich einige Quests erledigt. Dazu musste ich mich allerdings an einige Gegner ranwagen. Sagen wir es so, ich hab den Friedhof gleich am ersten Abend kennengelernt.

Mittlerweile habe ich Lurae, die Druidin auf Stufe 13. Kann zum Bär werden und hocke immer noch Teldrassil, weil ich mit einigen Quests noch nicht durch bin. Danach geht es in die große Welt, raus aus meinem kleinen Startgebiet. Einige Städte außerhalb hab ich sogar schon gesehen. Gezwungenermaßen! Denn ohne das Verlassen des heimatlichen Gefildes ist eine Mutierung zum Bär nicht möglich. Sightseeing diverser Friedhöre außerhalb Teldrassils habe ich auch schon hinter mir.

Vorgestern hab ich mich auf die Seite der Horde gewagt und den Hexenmeister als Blutelfe (ich bin ein Mädchen, ich darf die toll finden!) ausprobiert. So auf Anhieb würde ich sogar dazu tendieren, dass mir die Hexenmeisterin fast besser gefällt. Auch wenn der Wichtel mich mit seinem unkontrolliertem Gehopse andauernd erschreckt.

Jedenfalls kann ich sagen, dass mir World of Warcraft eine Menge Spaß macht, anders als viele andere MMORPG. Meine Freundinnen waren aber geschockt, als ich von WoW und mir erzählte. Ich musste mehrmals versichern, dass ich nicht süchtig werden würde, meine Freunde und mein reales Leben nicht vernachlässigen werde. Aber als Casual Gamerin, die zwar jeden Tag online ist, aber nie mehr als maximal 2 Stunden spielt sollte die Gefahr allerdings gering sein. Da ich zudem ausgeprägter Einzelkämpfer bin, wird es da sicherlich nicht so große Komplikationen geben.

Dies war der erste Eintrag. Ich werde versuchen regelmäßig was über meinen Fortgang zu schreiben. Ob's wen interessiert? Fraglich... aber ich mag meine Freunde damit nicht zuquatschen. Also muss das Internet herhalten und mein Gebrabbel ertragen.

28.11.07 18:56, kommentieren